Tokio Crimes

Rpg Forum
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Chicago-dreams never end

Nach unten 
AutorNachricht
Mike jac
Gast



BeitragThema: Chicago-dreams never end   Mi Jun 27, 2007 6:07 pm

Das Team vom Board
Chicago-dreams never end
wird hiermit nun öffentlich bekannt geben, dass wir:
-ein ganz neuese Design
-neue Regeln
-eine Userregelung
-eine neue Storyline haben
-und wir kein NC-17 Board mehr sind
Wir haben dies hiermit bei euch bestägigt und hoffen, ihr kopiert die hierbei anliegenden Daten in unsere Anfrage/Bestätigung oder Sonstiges.
MfG Mike Jackinson







CHICAGO
DREAMS NEVER END



6 o’clock a-m.
Auf zur Arbeit ist der Spruch, den jeden Tag tausende von Menschen am frühen Morgen von Chicago hören. In der Innenstadt gibt es wieder einen Stau weil alle zur Arbeit wollen. Doch das ist ja nichts Ungewöhnliches in einer fast 3 Millionenstadt.

Der Alltag eines Reichen beginnt:
Es ist 8 Uhr morgens und der Reiche Stadtbewohner Rich Richardson steht gerade erst auf weil er sich so seine Termine eingehalten hat damit er noch nicht früh raus muss. Er duscht und frühstückt noch irgendwo und macht sich fertig bis um 9 muss er dann ja auch mal fertig sein. Dann geht es los, er setzt sich in seinen Porsche und fährt los, kein Stau mehr auf den Straßen. Er arbeitet bis 15 Uhr und macht dann Feierabend, denn um 17 Uhr beginnt wieder die Rush Hour. So machte er sich noch schick und fuhr in ein teures Restautant, denn das McDonaldsessen zu Mittag war nicht gerade das Beste. So nun ist es 18 Uhr und Rich fährt noch auf eine Party und bleibt dort bis 1 Uhr nachts, denn am nächsten Tag muss er ja wieder um 8 Uhr raus.

Der Alltag einer Normalbürgerin:
6 Uhr früh. Jordin Monique stand gerade auf, sie musste ihre Zwei Kinder, Jordan und Michael, aufwecken damit sie in die Schule kamen. Sie weckte die beiden und danach machte sie sich schon ans Frühstück, sie frühstückte gleich mit denn um 7 musste sie in der Arbeit sein. Um halb 7 verließen die Kinder das Haus und Jordin machte sich noch fertig, bis sie dann endlich mit dem Auto zur Arbeit fuhr. Sie kam gerade noch pünktlich. Bis 17 Uhr hieß es arbeiten, nur eine kleine Mittagspause. Ganz Müde und fertig kam sie endlich um kurz nach halb 6 heim. Dort warteten die Kinder schon auf sie, denn die hatten Hunger, denn die Brote die sie sich in der Schule als Mittagessen kauften waren nicht gerade das Beste. Als sie nun endlich gegessen hatten und es 20 Uhr war, gingen die Kinder fernsehen und Jordin hatte noch ein bisschen etwas im Haushalt zu machen, denn einen Mann hatte sie nicht, denn der verließ sie wegen einer anderen. Um 22 Uhr gingen die Kinder schlafen und Jordin konnte sich jetzt bei der Glotze mit einem Gläschen Wein entspannen. Dann um 23 Uhr ging sie auch schlafen, denn sie musste ja wieder früh auf.

Der Alltag eines Straßenbewohners:
5 Uhr morgens, Russel wurde von der Security in der U-Bahn aufgeweckt dass er von der Bank, auf der er geschlafen hatte runter gehe. So machte er sich auf den Weg und bettelte die Leute die nun um 6 Uhr zur U-Bahn kamen an, damit sich Russel etwas zu essen kaufen konnte. Um 11 Uhr hatte er nun endlich 3 Dollar zusammen und er konnte sich eine Wurstsemmel und eine Limo kaufen. Danach ging das betteln weiter. Bis 17 Uhr hatte er dann auch etwas Geld doch leider zu wenig, somit musste er etwas im Müll suchen. Doch da fand er nur ein kleines Stück Banane und einen Schluck Sprite. Dies machte ihm noch lange nicht satt, doch woher sollte er was finden? Es waren fast keine Leute mehr da und somit konnte man nichts mehr klauen oder betteln. Somit ging er wieder zur U-Bahn und wollte dort mit einem großen Hunger ein Nickerchen machen. Er konnte zwar nicht gleich einschlafen, jedoch fand er ein verdrecktes Stück Wurstsemmel,diese konnte wenigstens den Hunger so erträglich machen, dass er dann endlich wieder auf „seiner“ Band einschlafen konnte. Aber es war doch egal, was sollte man am nächsten Tag schon großes erwarten?

Zuletzt, der Alltag eines Schülers:
Es ist 6 Uhr Sophia wurde gerade wach, sie muss ja noch in die Uni. Sie machte sich einen Café, duscht und zieht sich an und schminkt sich. Dann um 7 Uhr geht’s zur Universität. Um 8 Uhr beginnt dann der Unterricht den Sophia 5 Minuten vor dem läuten erreicht. Bis 14 Uhr ist erstmal Unterricht und danach gibt’s eine Mittagspause bis 15 Uhr, danach kommt noch Unterricht bis 17 Uhr und dann geht’s endlich ab nach Hause. Die Studentin erreicht wegen des Staus ihr Zuhause zwar erst um halb 7 aber was solls. Sie macht sich erstmal ein Abendessen und um 8 Uhr werden dann noch die kleinen Hausaufgaben gemacht und gelernt. Um 22 Uhr heißt es dann noch TV gucken und im Internet surfen. Dann um 23 Uhr wird ins Bett gegangen, denn morgen beginnt ein neuer Schultag.

11 o’clock p.m.
Langsam wird es ruhig in den Straßen Chicago’s. Die meisten sind schlafen nur so manch einer ist vielleicht noch auf einer Party oder arbeitet noch.
Facts:

Wir spielen im Jahr 2007 in Chicago!

Sei ein Reicher, ein Normalbürger, ein Schüler oder auch ein Straßenbewohner!

Wir sind kein NC-17 Board!

<p>Wanted</p>
<p>Rules</p>
<p>Board</p>
Nach oben Nach unten
 
Chicago-dreams never end
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» RPG Dreams [Anfrage]
» Dark Movie Dreams grüsst Panem
» Outside Dreams
» Pokémon Infinity - Dreams and Nightmares

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tokio Crimes :: Hanarete :: Beloved :: Änderungen-
Gehe zu: